Wie du dein Deo selbst machen kannst.

Aktualisiert: 17. Apr.

Für mehr natürliche Frische auf deiner Haut.



Heute möchte ich mit einer Frage beginnen:


„Kann ich mich selber gut riechen?“


Der Körpergeruch verändert sich wenn ich übersäuert bin,

bei Stress und auch die Ernährung spielt dabei eine Rolle.

Tiere beschnuppern sich oder wittern Beute und Gefahr.

Und auch in der Partnersuche sagt der Geruch meinem Unterbewusstsein

sehr viel über mein Gegenüber.


„Mag ich seinen Geruch“

„Kann ich Sie/Ihm gut riechen“

„Was bedeutet es wenn ich nichts riechen kann?“

Oder „ die Nase voll habe?“


Fragen an sich, die uns einladen dürfen tiefer in uns reinzuspüren.


Der Geruchsnerv , der 1. Gehirnnerv (Nervus olfactorius) wird im Mutterleib als

erstes aktiviert und ist der letzte beim Sterbeprozess der abgeschaltet wird.

Darum wird bei der Sterbebegleitung gerne mit ätherischen Ölen gearbeitet.

Die Impulse dieses Nerves gehen nicht durch unsere Ratio.

Das nutzt auch die Lebensmittelindustrie um neue Produkte auf den Markt zu bringen.

Es kommt Vanillearoma in die neuen Produkte, dieser Duft ähnelt dem Geruch im Mutterleib und vermittelt Geborgenheit/ eingehüllt sein und Vertrauen.



Passend zum heutigen Thema

gebe ich gerne 2 Rezepte von selbstgemachten Deo`s weiter,

diese kommen mit natürlichen Zutaten aus ohne den eigenen Körperduft zu übertünchen.


Deocreme:

  • Kokosöl

  • Natron

  • Speisestärke

Alles zu gleichen Teilen mischen...


Gerne kannst du bei diesem Rezept mit dem Kokosöl beliebig variieren, um die

Konsistenz zu verändern. In ein schönes Glas füllen und mit einem Holzspatel entnehmen.


 

Deo Spray:

  • 90ml. Wasser - abkochen

  • 1 Tl. Natron -während dem abkühlen des Wassers auflösen

  • 5-10 Tropfen äth. Öl - zugeben und gut schütteln

In eine schöne Sprühflasche füllen (siehe Bilder z.B.).

Für die extra Pflege: die Hälfte des Wassers mit Aloe Vera Gel ersetzen.


Viel Freude beim ausprobieren und sich kennenlernen bzw. beschnuppern...



Wie kam ich eigentlich auf die Idee, mir selber ein Deo zu machen?


"Zuerst benutzte ich Deos vom Biomarkt, weil ich weg wollte von dem künstlichen Inhaltsstoffen und Aluminiumsalzen.


Da sind derzeit auf dem Markt durchaus Gute dabei,

aber die meisten riechen mir immer noch zu künstlich.

Durch die Haut nehmen wir alles in uns auf, so wie der Darm.

Doch wir kleistern sie zu mit Produkten, die wir nicht essen würden.

Uns so versuchte ich Schritt für Schritt meine Pflege,

Kosmetik und Lebensweise immer

mehr in Richtung Natürlicher zu verändern.


Oft geschieht es wie von Zauberhand, dass ich auf ein Rezept aufmerksam werde

oder bekomme Impulse aus der Natur.

Auch kommt es vor, das ich mit einem Ergebnis nicht zufrieden bin.

Erzwingen funktioniert nicht.

Für mich habe ich festgestellt, wenn ich mich gesünder ernähre und meine

inneren Konflikte anschauen kann, wirkt sich das auf meinen Körper aus. Dieser wird reiner und ich brauche weniger von Außen.


Zum Beispiel verbinde ich eine Tasse Kaffee mit Pause machen, Zeit mit lieben Menschen.

Merke aber, das ich danach schwitze und rieche.

Mein Körper sagt mir, das Ihm der Kaffee nicht guttut.

Aber er erdet mich und ich erlaube mir eine Pause.

Wenn ich mich überwinde keinen Kaffee zu trinken, funktioniert das kurze Zeit gut.

(Wenn am 3.Tag die Entzugserscheinungen verschwinden)

Es geht so lange hin und her, bis ich bereit bin mit Liebe meine Abhängigkeiten zu lösen,

mir meiner inneren Konflikte bewusst bin und mir selber das gebe, was ich brauche.

So braucht es auch hier meine Achtsamkeit um meine Hindernisse liebevoll und ohne

Druck zu lösen..."


Deine Erika Schauberger






78 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen